fr
Mittwoch, 22.02.2023 — 19:00
neimënster, 28 rue Münster, Luxemburg-Grund
Lesung
Mohamed Mbougar Sarr
D'un Goncourt à l'autre
Sarr spricht über Maran
Eintritt frei in französischer Sprache
Anmeldung per Mail: billetterie@neimenster.lu
Anmeldung per Telefon: +352 26 20 52 444



Ein Treffen mit dem Schriftsteller, der 2021 für La plus secrète mémoire des hommes mit dem Prix Goncourt ausgezeichnet wurde, bildet den Auftakt des Monats der Frankophonie des Institut français du Luxembourg. An diesem Abend wird der Autor über Werk und Leben von René Maran, Prix Goncourt 1921 für Batouala, sprechen. Sarr hat ein Vorwort zur Neuauflage eines weiteren Romans von Maran, Des hommes pareils aux autres, verfasst.

Der Abend wird mit der Lesung eines Auszugs aus Batouala schließen, begleitet von einer musikalischen Kompostion von Thierry Pécou mit dem Schauspieler und Musiker Bibi Tanga und Musikern des zeitgenössischen Ensembles Variances.

  

Mohamed Mbougar Sarr, geboren 1990, ist ein französischsprachiger Schriftsteller aus dem Senegal. Er erhielt den Prix Stéphane Hessel für seine Erzählung La cale (2014) und den Prix Goncourt 2021 für sein Buch La plus secrète mémoire des hommes. Mit 31 Jahren ist er einer der jüngsten Goncourt-Preisträger der Geschichte.


Dieser Abend ist der Auftaktabend des Monats der Frankophonie in Luxemburg, der vom Institut français du Luxembourg vom 22. Februar bis zum 31. März organisiert wird.

Organisiert von der Association Victor Hugo, dem Institut Français du Luxembourg und neimënster.
In Zusammenarbeit mit dem Institut Pierre Werner