fr
Dienstag, 21.05.2024 — 19:00
neimënster, 28 rue münster, Luxemburg-Grund
Vortrag
Die Sicherheit der Ostgrenzen von EU und NATO
Eine rumänische Perspektive
Vortrag Seiner Majestät Margarete von Rumänien
in Anwesenheit Seiner Königlichen Hoheit des Großherzogs von Luxemburg
in französischer Sprache freier Eintritt Wir möchten Sie bitten ab 18:40 Uhr Ihre Plätze einzunehmen. Anmeldung bis spätestens 17. Mai 2024.
Anmeldung per Mail : info@ipw.lu
Telefonisch : +352 49 04 43-1

"Ich glaube, es gibt nur wenige Menschen, die mit den derzeitigen Prioritäten der EU nicht einverstanden wären: die Verteidigung der demokratischen Werte und der Rechtsstaatlichkeit zum Wohle unseres gesamten Kontinents. Unsere Länder sind in der Tat verschieden und wir haben manchmal andere Ansichten, aber unsere Vielfalt ist unsere Stärke und das Wesen unserer Union. Der Kreml hat uns nie ernst genommen und ist immer davon ausgegangen, dass wir gespalten und schwach sein würden. Nun, wir haben ihm in den letzten zwei Jahren immer wieder das Gegenteil bewiesen.

Ich habe nie denjenigen zugestimmt, die behaupten, dass der Krieg in der Ukraine eine begrenzte Angelegenheit ist, die nur ein Land betrifft. Unsere Nationen unterstützen heute die Selbstverteidigungsbemühungen der Ukraine, nicht nur, weil es moralisch richtig und rechtlich gerechtfertigt ist, sondern auch, weil wir wissen, dass ein Sieg der Ukraine für die Sicherheit unseres gesamten Kontinents von entscheidender Bedeutung ist.

Doch lange bevor russische Panzer die Souveränität der Ukraine verletzten, war das verwundbare Moldawien bereits russischer Aggression ausgesetzt, die später auch zum Schicksal der Ukraine wurden. Mein Mann und ich sind viele Male in Moldawien gewesen und ich kann Ihnen unmissverständlich sagen, dass die derzeitige Führung in Chisinau sich wirklich für die europäische Integration einsetzt.

Das Ziel, das ich mit Unterstützung der Regierung Rumäniens und Moldawiens verfolge, besteht darin, sicherzustellen, dass die Republik Moldau nicht von der Tragödie, die derzeit in der Ukraine stattfindet, erfasst wird, dass ihre reformorientierte Regierung bei der Erreichung ihres Ziels unterstützt wird und dass die Menschen in Moldau über ihre eigene Zukunft entscheiden dürfen, anstatt sie von anderen bestimmen zu lassen.

Wann immer der Krieg in der Ukraine endet, wird die Ukraine Sicherheitsgarantien und umfangreiche Mittel für den wirtschaftlichen Wiederaufbau benötigen, und beides wird nicht zu den erhofften Ergebnissen führen, wenn Moldawien nicht in die Gleichung einbezogen wird."


  -  I.H. Margareta von Roumänien

Organisation: Institut Pierre Werner, Rumänische Botschaft in Luxemburg
Unterstützung: neimënster